Print Page | Back to Screen Version

Metanavigation

  • Logo Landenberger Schule

Aktuelles und Veranstaltungen

 

Weimar, den 18.06.2020 

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Betreuer,

wie angekündigt haben wir nun festgelegt, wie die Beschulung in den letzten beiden Schulwochen erfolgen wird. Die Einteilung in Lerngruppen hat sich bewährt. Das haben die Pädagogen zurückgemeldet. Auch in der Zeit vom 06. bis zum 17.07. bleiben diese Gruppen bestehen.

Wir gehen davon aus, dass mit Beginn des neuen Schuljahres ein Lernen in vollständigen Klassengefügen stattfinden kann. Erste Signale zeigen das an. Ob es tatsächlich so sein wird, können wir dennoch nicht vorhersagen, auch wenn wir uns das sehr wünschen würden.

Noch vier Schulwochen liegen vor uns. Auch diese werden wir meistern. Die Pädagogen Ihrer Klassen sind auch weiterhin immer ansprechbar und tun ihr Bestes, um die aktuelle Situation gut zu händeln. Mit viel Vorausschau und Verantwortung gestalten sie den schulischen Alltag und loten aus, was möglich und was noch nicht möglich ist. Es war und ist nicht einfach zu entscheiden, wer wann kommen darf und wer noch im elterlichen Umfeld lernen muss. Die Kollegen und Kolleginnen in den Klassen sind diejenigen, die einen guten Blick auf jedes Kind haben und ihre Schützlinge in allen Facetten kennen.

Sehr geehrte Eltern und Betreuer, bald ist das Schuljahr 2019/ 2020 vorbei. So wie jedes Schuljahr ist auch dieses ein sehr spezielles und besonderes. Es ist sogar ein besonders besonderes Schuljahr. Eine Pandemie in diesen Dimensionen gab es für uns bisher noch nicht. Keiner wünscht sich, dass es noch einmal so eine Zeit geben wird. Danke für Ihr Durchhalten und Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

 

A. König

Schulleiterin

 

 

 

13.05.2020

 Sehr geehrte Eltern und Betreuer,

nun ist die Zeit der schülerleeren Klassenräume bald vorbei. Darüber sind alle Pädagogen sehr froh. Wir freuen uns auf die Rückkehr unserer Mädchen und Jungen. Die Zeit ist wirklich sehr durcheinander gewirbelt. Täglich durchziehen Neuigkeiten, Veränderungen und Überarbeitungen alle Medien und das einzig Unveränderliche ist die Veränderung.

Wir wissen, dass auch Sie sehr froh sind, dass der Schulbetrieb aufgenommen wird und das Leben wenigsten ein kleines Stück in Normalität und Alltag übergeht.

Aber selbst diese kleine Stück Normalität und Alltag stellt uns derzeit vor große Herausforderungen und verlangt unserem Pädagogen-Team enorme Kräfte ab. Wir geben unser Bestes und wünschen uns einen guten, strukturierten Schulalltag.

Liebe Eltern, liebe Betreuer, bitte seien Sie sich bewusst, dass der nun beginnende Schulablauf tatsächlich nur ein winziges Stück Normalität hergeben wird. Wir planen das Schulleben bis zum Schuljahresende mit enormen hygienischen Anforderungen und Auflagen im Hinterkopf, deren Umsetzung eine Menge planerisches Geschick erfordert.

Auch die personelle Besetzung der Klassen wird eine Herausforderung sein, da wir eine nicht unerhebliche Anzahl an Kolleginnen und Kollegen im Haus haben, die zur Risikogruppe gehören und deren gesundheitlicher Zustand eine volle Präsenz im Schulhaus nicht zulässt.

Schulbeginn wird Montag, der 25.05.2020 sein. Als Ganztagsschule werden wir tatsächlich auch die Ihnen bekannte Zeit geöffnet haben, was bedeutet, dass von Montag bis Donnerstag der Unterricht 8.00 Uhr beginnt und 14.45 Uhr endet. Freitags wird, wie gewohnt, von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet sein. Ferienzeiten bleiben bestehen. Demnach wäre Freitag, der 22.05.2020 ein regulärer Ferientag und Freitag, der 29.05.2020 ein zusätzlicher Ferientag. An beiden Tag ist die Schule geschlossen.

Nicht allen Schülerinnen und Schülern wird die Schule zugänglich sein. Zur Risikogruppe gehörende Mädchen und Jungen können die Schule nicht besuchen. Außerdem ist es nicht möglich, die vollumfängliche Präsenz anzubieten. Wir werden alle Klassen in zwei Lerngruppen einteilen, die Beschulung erfolgt wöchentlich. Lerngruppe 1 wird demnach in der ersten Schulwoche (25. – 29.05.2020), Lerngruppe 2 in der darauffolgenden Woche (02.06. – 05.06.2020) mit dem Unterricht beginnen.

Die Pädagogen und Pädagoginnen Ihrer Klasse sprechen die Lernzeiten Ihres Kindes mit Ihnen ab bzw. informieren Sie darüber. In einem zusätzlichen Anschreiben der Klassenleiter erhalten Sie außerdem organisatorische Informationen, die den Schulablauf in der Klasse betrifft.

Nicht nur unsere Lehrer und Sonderpädagogischen Fachkräfte sollen den Kontakt zu Ihnen halten. Bitte wenden Sie sich ebenso an die Pädagogen, wenn Klärungsbedarf oder Informationsbedarf besteht.

Bitte achten Sie auf die Gesundheit Ihres Kindes! Schülerinnen und Schüler, die Anzeichen einer Erkältung, erhöhte Temperatur oder andere gesundheitliche Einschränkungen aufweisen dürfen das Schulhaus nicht betreten. Dazu wurden wir deutlich und eindringlich verpflichtet. Befinden sich Kinder mit Krankheitsanzeichen dennoch im Schulhaus, werden wir diese (für Sie kostenpflichtig) nach Hause/ ins Wohnheim befördern lassen.

Wie Sie wissen, darf Ihr Kind nicht ohne Mund- und Nasenbedeckung in der Schule erscheinen. Alle Wege außerhalb des Klassenraumes sind mit diesem Schutz zu betreten. Bitte sorgen Sie dafür, dass eine entsprechende Maske vorhanden ist.

Nach so langer Zeit der Schulschließung freuen sich vor allem die Mädchen und Jungen darauf, ihre Freunde, Kameraden und Pädagogen wiederzusehen. Uns geht es nicht anders. Gern würden wir alle in den Arm nehmen und sie herzlich willkommen heißen. Es wäre sehr gut, wenn Sie vorbereitend mit Ihrem Kind sprechen und es darauf vorbereiten, dass Umarmungen, jeglicher Körperkontakt und Nähe nicht gestattet sind. Das fällt uns allen schwer, aber wir müssen darauf bestehen.

Ebenso müssen Sie sich dessen bewusst sein, dass täglich etwa 60 Lernende und entsprechendes Personal im Schulhaus sein werden. Die Anzahl der Anwesenden ist nicht gering. Bedenken Sie bitte den Umstand, dass durch dieses Personenaufkommen die Möglichkeit jeglicher Ansteckungsgefahr vergrößert ist als im häuslichen Umfeld. Überdenken Sie bitte auch Ihre persönliche häusliche Situation. Gibt es in Ihrem unmittelbaren Umfeld oder sogar im Haushalt Personen, die der Risikogruppe angehören. Sollte das so sein, ist der Schulbesuch Ihres Kindes nicht gestattet.

Gegenwärtig bereiten wir das Zurückkommen Ihrer Kinder auch bezüglich der Räumlichkeiten vor. Es wird so sein, dass sich (auf Grund der Größe der Räume) nicht mehr als 7 Personen (inklusive Personal und Schulbegleiter) in einem Klassenraum aufhalten dürfen. Dementsprechend wurden die Lerngruppen zusammengestellt.

Das Begehen unserer Schule wird über ein Einbahnstraßen-System ermöglicht. Pfeile auf dem Fußboden weisen auf die entsprechenden Wege hin. Auch die Fahrstühle werden unterteilt in Auffahrt und Abfahrt. Der Haupteingang des Schulgebäudes (Schubertstraße) wird Ausgang sein. Der Eingang wird über den Schulhof geregelt. Von der Schubertstraße aus wird es einen Nebeneingang geben, der sich rechts von der Eingangstür befindet. Bitte nutzen Sie jedoch den Zugang über den Schulhof.

Eltern und fremden Personen ist der Zutritt in das Schulgebäude weitestgehend nicht gestattet. In Einzel- oder Notfällen darf das Gebäude nur nach Absprache betreten werden. Betroffene Personen werden abgeholt. Ebenso wird Ihr Kind am Eingang abgeholt, wenn Sie es selbst zur Schule bringen. Ihr Kind wird zum Ausgang gebracht, wenn die Schule beendet ist. Die gleiche Regelung betrifft den organisierten Fahrdienst. Fahrer von Kleinbussen und Taxen dürfen das Schulhaus ebenfalls nicht betreten. Bitte sprechen Sie mit dem Pädagogen-Team Ihrer Klasse die Bringe- und Holzeiten ab, damit das Abholen und Bringen zur Tür gewährleistet werden kann. Kommt und fährt Ihr Kind mit einem Beförderungsunternehmen, so werden die Absprachen mit dem Fuhrbetrieb direkt getroffen.

Mit Aufnahme des Schulbetriebes werden wir natürlich auch wieder Mittagessen für die Schülerinnen und Schüler bestellen. Die Vorbereitungen auch dafür sind bereits im Gang. Die Lernenden werden von den Assjetten aus ihr Mittagessen einnehmen. Wir werden so wenig Geschirr wie möglich verwenden. Tee wird während der Schulzeit nicht gekocht. Bitte denken Sie entsprechend daran, Frühstück und Getränke in einer personenbezogenen, eigenen Flasche mitzuschicken.

Eine Vielzahl von Veranstaltungen wird nicht stattfinden. Sportliche Höhepunkte, Wettkämpfe, die Projektwoche sowie die Segensfeier mussten und werden ersatzlos gestrichen. Auch wird es in diesem Jahr keine Verabschiedungsfeier geben. Darüber sind wir sehr traurig, können uns jedoch nicht über die Maßnahmen hinwegsetzen.

Unser großes Ziel ist es, dass alle im Schulhaus Anwesenden gesund durch den Schulalltag kommen.

Mit diesem Brief erhalten Sie eine Handlungsanleitung, die wir in der Schule umzusetzen werden. Auch diese ist darauf gerichtet, gesundheitliche Aspekte in den Vordergrund zu stellen. 

Alle Entscheidungen und Maßnahmen wurden tiefgründig, wohlwollend und sehr, sehr verantwortlich von unseren Pädagoginnen und Pädagogen sowie uns als Schulleitung überlegt, besprochen, geplant und organisiert. Bitte sehen Sie uns nach, wenn es doch einmal an irgendeiner Stelle klemmen oder ruckeln sollte. Wir sind für jeden Hinweis dankbar. Lassen Sie uns gut, optimistisch vorwärts schauend und wohlwollend ins Gespräch kommen. Fehler, die vielleicht begangen oder Dinge, die übersehen werden, werden nicht mutwillig begangen oder übersehen. Parallel zu der derzeitigen Corona-Situation beenden wir das aktuelle Schuljahr und sind mitten in der Planung des kommenden Schuljahres. Auch das sind Aufgabenfelder, die riesig sind und verantwortungsbewusst und gründlich beackert werden wollen und sollen. 

Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn uns einmal etwas danebengeht. Ebenso werden wir es Ihnen nachsehen, wenn sich auf Ihrer Seite etwas Unpassendes einschleicht. Wir bewegen uns gegenwärtig in einem besonders sensiblen, aber dafür fehlerfreundlichen Umfeld. Lassen Sie uns gemeinsam das Beste aus dieser bisher einmaligen Situation machen!

Ich danke Ihnen schon heute, auch im Namen aller Kolleginnen und Kollegen unserer Schule, für das gute Miteinander, für den Austausch, die Absprachen und das optimistische Nachvornschauen. Sollte ein Weg nicht funktionieren, suchen und finden wir einen anderen. Gemeinsam wird uns das gelingen. Da bin ich mir sehr sicher.

Sehr geehrte Eltern und Betreuer, die Informationen sind zahlreich. Sollten sich Fragen ergeben, so kontaktieren Sie gern Ihre Pädagogen oder auch uns als Schulleitung.

Wir bemühen uns nach Kräften und bestem Wissen um die Umsetzung der geforderten Standards und um einen geregelten und passenden Schulalltag. Auf dass es gelingen möge!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Johannes-Landenberger-Förderzentrum Weimar

06.05.2020 

Liebe Eltern,

ganz aktuell habe ich heute Morgen eine erste Information zur Schulöffnung in den Förderschulen aus dem Kultus erhalten.

Wir werden ab morgen die Wiederaufnahme des Schulbetriebes planen und vorbereiten.

Als Schule mit Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedingungen behalten wir uns vor zu staffeln und individuell auf jedes Kind zu schauen.

Wir werden sofort Rückmeldung über die Schülerinnen und Schüler geben, die wir wann, unter welchen Bedingungen und zu welchen Zeiten aufnehmen.

Bitte haben Sie noch etwas Geduld. Der Prozess erfordert viel Feingefühl, allseitige Überlegungen und umseitige Gedanken zur Ausschöpfung aller Möglichkeiten.

Wir möchten so schnell wie möglich wieder einen „relativ“ normalen Schulalltag herstellen mit möglichst allen Lernenden.

Da wir jedoch eine Vielzahl von Verordnungen und Auflagen berücksichtigen müssen, wird eine umfängliche Beschulung von Beginn an nicht möglich sein.

Wir werden diesbezüglich an Grenzen stoßen, bemühen uns jedoch.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Viele Grüße aus der Schule und weiterhin gutes Durchhaltevermögen.

 

 

Beste Grüße und auf bald! 

Herzlichst eure und Ihre

Andrea König 

 

06.05.2020


Sehr geehrte Eltern, die Planung der Wiederöffnung der Schule hat begonnen. Ab dem 25.05.2020 wird der Schulbetrieb wieder aufgenommen. Welche Schüler wann wieder beschult werden, wird nun die Schulleitung mit den einzelnen Klassen-Teams besprechen. Die Pädagogen werden sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen. Auf Grund der speziellen hygienischen  Vorgaben können nicht alle Schülerinnen und Schüler zur gleichen Zeit die Schule besuchen. Auf der Grundlage der vom Kultusministerium herausgebrachten Anordnungen installieren wir Lerngruppen und wollen die Rückkehr sensibel gestalten. Eine große Herausforderung wird die Beförderung werden. Ansprechpartner ist wie gewohnt Herr Domagalla. Er setzt sich mit den Beförderungsunternehmen in Verbindung, die sich dann bei Ihnen melden werden. Wir werden Sie über die nächsten Schritte der Planung in Kürze informieren. Wir freuen uns auf unsere Schülerinnen und Schüler und hoffen auf einen guten Schulstart, auch wenn die Planung schwierig sein wird.                                                                                                                               

Mit freundlichen Grüßen

Andrea König