Print Page | Back to Screen Version

Metanavigation

  • Logo Landenberger Schule

Aktuelles aus dem Schulförderverein

 

 

 

The Young Americans wieder in Weimar

Es ist wieder soweit! Wir haben die Young Americans für ein Musik- und Tanzprojekt im Zeitraum vom 10 . - 12.05 2019 gewinnen können-

Hier sind die Kontaktdaten zur Anmeldung für Klein und Groß! 

Bodentrampoline...                                      wurde am 09.04.2018 an die Schule übergeben. Mit einem kleinen Progamm des Schulchores "Die Landenberger Lerchen" und dem Zirkus "JoKuLuS" ist das Spiel- und Sportgerät freigegeben worden. Das Trampolin ist für alle Schüler/-innen geeignet und es können sogar Rollstühle in Begleitung mitgenommen werden. Herzlichen Dank an alle Unterstützer dieses Projektes. Wir wünschen allen Benutzernwill Spass beim springen.

Der Vorstand informiert...


 

03.11.2018     10-13Uhr   Flohmarkt

Johannes-Landenberger-FöZ

 

 


 

Der Schulförderverein-Für Euch e.V. setzt sich ein!

 

 

 

 
 
 
 

Unser Winterlager 2018   2. Durchgang

 Am Montag, dem 22. Januar, war es endlich so weit. Nach dem Morgenkreis in der Schule machten sich Sabrina, Reja, Carolin, Sophia S., Susann, Philipp, Max W., Erik P., Lucas, Matthias, Andy, Erik, Christian H. und Maximilian A. in Begleitung von Frau Breier, Frau Heß und Herrn Domagalla auf den Weg nach Schmiedefeld.      Auf uns wartete viel Schnee. Bei Schnee, Schneeregen und Temperaturen um die 0° Celsius versprach es eine bewegte Woche zu werden.          In Schmiedefeld wurden sie schon von Herrn Gleißner erwartet. Nach dem Mittagessen ging es auch gleich auf den Hang.     Frau Breier besuchte mit Sophia, Andy, Chris und Erik P. eine Ski-Schule. Gemeinsam übten sie unter Anleitung eines erfahrenen Skilehrers, wie man sich auf und mit Ski bewegt.     Lucas, Max und Erik S. waren in der Hütte geblieben, richteten diese ein und beschäftigten sich individuell. Die restlichen Schüler übten sich schon einmal in Ski alpin. Schließlich musste man das gute Wetter und den Schnee ausnutzen. Nach dem Abendbrot ging es noch mal hinaus. Eine Schlittenfahrt und eine Schneeballschlacht rundeten den Tag ab.          Am Dienstag begann der Tag für einige Schüler mit einer großen Wanderung auf Skier durch den schneebedeckten Wald.         Herr Trodler und Frau Olbrich kamen uns an diesem Tag besuchen. Einige hatten keine Lust auf eine Skiwanderung. Deshalb gingen sie einkaufen und sorgten sich um das Mittagessen und Abendbrot.       Am Nachmittag standen wieder Ski-Schule und Ski alpin auf dem Programm. Chris H. und Andy trauten sich schon in Begleitung ihres Skilehrers den Hang hinunter.          Am Abend machten wir es uns in der Hütte gemütlich oder gingen noch einmal vor die Tür, um eine Schneeballschlacht zu machen.          Am Mittwoch machten wir uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg zum Hang. Heute besuchten nur noch drei Schüler die Ski-Schule. Andy bewegte sich schon so sicher auf den Ski, dass er in der Gruppe Ski alpin mitfahren durfte. Danach ging es mit Schneeschuhen zur Liftbaude am Eisenberg.         Dort trafen wir uns zum Mittagessen. Am Abend vertrieben wir uns die Zeit mit einer Schneeballschlacht. Einige gingen noch einmal zu Rewe. Nach dem Abendbrot war Zeit für individuelle Beschäftigung.        Der Donnerstag begann für uns mit einem schönen Frühstück. Nebenbei schmierten wir uns Brötchen. Heute wollten wir nach Suhl zum Baden ins Ottilienbad fahren. Zum Mittagessen besuchten wir einen Dönerladen.  Dann fuhren wir wieder zurück in unsere Weimarhütte. Wir packten unsere Koffer und ließen den Tag entspannt ausklingen. Müde fielen wir in unsere Betten.           Am Freitag fuhren wir nach dem Frühstück zurück nach Weimar. Es war eine sehr schöne Woche in Schmiedefeld. Vielen Dank an unsere Begleiter! Unser besonderer Dank geht an Herrn Gleißner, der sich extra Urlaub nahm, um mit uns diese Woche zu verbringen!     

Weihnachtsgeschenk vom Förderverein                   Der Förderverein „Für Euch“ e.V. hatte sich eine ganz besondere Überraschung für die großen und kleinen „Landenberger“ ausgedacht.        Frau Hiltrud Vorberg-Beck, Erzieherin, Sozialpädagogin, Lehrerin und Puppenspielerin, war mit ihrem Figurentheater und dem Stück „Hänsel und Gretel“ zu Gast in unserer Schule.         Dies war ein ganz besonderes Theater, da hier weiche, teilweise fast lebensgroße Puppen die Hauptdarsteller waren.        Frau Vorberg-Beck spielte mit ihnen auf dem Fußboden und oft sogar zwischen den Schülern. Alle mussten mitspielen, das heißt, die Zuschauer stellten den Wald dar, durch den Hänsel und Gretel gingen.           Auch Vögel wurden gebraucht, die nachts die Brotkrumen vom Weg wegpickten.       Mancher Schüler musste gar eine Puppe halten oder zumindest dieser einen Ruheplatz neben sich gewähren.        Über die lustigen Dialoge zwischen Mutter und Vater, Hänsel und Gretel, den Geschwistern und der Hexe mussten nicht nur die Schüler, sondern auch die großen Zuschauer lachen.        Ob Unterstufe, Mittel-, Ober- oder Werkstufe – allen hat es super gut gefallen.           Wir danken dem Förderverein für diesen schönen Vormittag! 

Unser Winterlager 2018

Traditionell machten sich dieses Jahr wieder dreizehn Schüler unserer Schule nach Schmiedefeld am Rennsteig auf den Weg, den Winter zu erleben.          Wohlbehalten sind wir in der gemütlichen Weimarer Wanderhütte angekommen. Wer das Winterlager lieben gelernt hat, kann auch die besondere Atmosphäre dieser Hütte genießen.            Wie gehofft, fing es dann Montagnachmittag an zu schneien und wir konnten uns über genügend Schnee freuen. Somit konnten wir in unserer Woche wieder viel erleben.         Über den Besuch bei der Glasbläserei, dem Schwimmbad in Suhl, Schneeschuhwanderungen tagsüber, aber auch am Abend, Minibobfahren, Skischule bis hin zu dem allabendlichen Rodeln im Fackelschein und dem Lagerfeuer vor der Hütte, war unsere Woche voll von besonderen Erlebnissen.     Jeden Abend trafen wir uns zu einer gemeinsamen Gesprächs-runde, wo wir die Ereignisse des Tages und den Plan für den nächsten Tag besprochen haben. Es fällt nicht jedem leicht, seine persönlichen Erlebnisse in Worte zu fassen. Dabei ging es um schöne, aber auch um nicht so schöne Begebenheiten.