Print Page | Back to Screen Version

Metanavigation

  • Logo Landenberger Schule

Vorbereitendes Praktika in Betrieben Weimar`s

Der Schritt unserer jugendlichen Schülerinnen und Schüler von der Ober- in die Werkstufe ist der deutlichste von allen Stufenwechseln. Neue Herausforderungen, anspruchsvollere Aufgaben und Betätigungsfelder erschließen sich nun den jungen Erwachsenen und warten darauf, bewältigt zu werden. Die Vorbereitung auf das Arbeitsleben steht nun vermehrt im Vordergrund und Themen wie Selbständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstbestimmung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Wir sind sehr stolz darauf Weimarer Firmen und Einrichtungen gefunden zu haben, die unseren Werkstufenschülern und -schülerinnen die Möglichkeit bieten, an einem Tag pro Woche in ihre Räumlichkeiten hinein zu schnuppern und betriebsbezogene Aufgaben zu erfüllen. Den jungen Erwachsenen gelingt es auf diesem Wege, in realistische Arbeitssituationen hinein zu tauchen und das Arbeitsleben außerhalb des Schulalltages kennen zu lernen. "Hier werde ich gebraucht! Hier kann ich nützlich sein!" - das ist nicht nur eine Feststellung, sondern tatsächliches Empfinden und echtes Lebensgefühl.

Wir bedanken uns herzlich bei den Praktikumsbetrieben für ihre wohlwollende Zusammenarbeit, für die Hilfe und Unterstützung, welche sie unseren Lernenden auf den Weg von Schule in das Arbeitsleben geben und freuen uns auf viele künftige Begegnungen und gemeinsame Erlebnisse.

 

,,Praxisnahe Berufswahlorientierung" (PraWo)



Das Modellprojekt ,,PraWo" soll vom 01. September 2010 bis    20. Juli 2012 jährlich an jeweils 20 Praxistagen für sieben unserer Werkstufen-Schüler stattfinden.
In dieser Zeit werden sie gemeinsam mit Schülern einer andere Schule ausgebildet. Diese Ausbildung findet im Weimarer Berufsförderungswerk (bfw) statt. Im ersten Jahr werden Tätigkeiten aus drei Arbeitsfeldern vorgestellt und geübt: Betreuung in der Pflege, Hauswirtschaft und Hausmeistertätigkeiten. Damit soll den Schülern der Werkstufe eine zusätzliche Möglichkeit geboten werden, sich mit den Anforderungen des Arbeitslebens vertraut zu machen um ihnen in dieser Hinsicht die Orientierung zu erleichtern.

Praktikum in den Werkstätten des "Lebenshilfe Werk"

 „Mein Praktikum in der WfbM Kromsdorf“

 

Vom 27. Februar bis zum 2. März 2012 war ich für eine Woche im Praktikum in Kromsdorf. Dort gibt es viele verschiedene Arbeitsbereiche. Wenn man die Schule abgeschlossen hat, kommt man zuerst in den Berufsbildungsbereich (BBB). Dort lernt man zwei Jahre lang die unterschiedlichen Tätigkeiten und die Besonderheiten des Werkstattlebens kennen. Danach arbeitet man in einer festen Abteilung der Werkstatt, z.B. im Bereich Arbeit Kreativ, Montage oder Gewürze. Ich war während des Praktikums drei Tage lang bei der Montage und zwei Tage bei den Gewürzen. Ich habe Gummidichtungen auf Ringe geklebt und bei den Gewürzen musste ich Vanillestangen in kleine Röhrchen stopfen. Die Arbeit war interessant und hat mir Spaß gemacht. Wenn man das aber jeden Tag tun muss, wird es bestimmt manchmal langweilig.

 

Welche Arbeiten gibt es in der Werkstatt?

Ø  Klemmleisten montieren

Ø  Rohrschellen montieren

Ø  Stuhlgeflechte erneuern

Ø  verschiedene Kartons falten

Ø  Vanillestangen verpacken

Ø  Lorbeerblätter wiegen und verpacken

Ø  Handlampen zusammenbauen und verpacken

Ø  Werbegeschenke für verschiedene Firmen verpacken

                                                      Manuel Sülzbrück

 

Bilder